Savikunterbunt.de

Pizza a la Walter – Vegan – Rezept #2

Lesedauer ca. 5 Minuten

       

Eine gute Pizza darf in unserem Kochbuch natürlich nicht fehlen.


Jetzt muss ich gestehen, dass ich die Möglichkeit, eine Pizza in der Pfanne zu backen, bei der Nadine von wildfamiliy.life gesehen habe und fand es interessant. Also haben wir unser “Freitag ist Pizza Tag” Rezept etwas abgewandelt. Nicht vergessen, jeder Tag könnte ein Freitag sein! 🙂

Weiter gehts heute mit der “Pizza a la Walter”

Früher haben wir den Pizzateig mit dem Thermomix gemacht, heute mache ich das mit den Händen. Das klappt genauso gut und sogar ohne viel Dreck oder verklebten Fingern.

Auch bei Pizzarezepten gibt es tatsächlich viele Rezeptunterschiede. Unser Rezept ist perfekt aufs “Vanlife” ausgelegt, funktioniert super im Camper und ist obendrein vegan.

Beginnen wir mit dem Teig (für zwei Personen):

Ich benutze unsere relativ große Porzellanschüssel. Für zwei Pizza reichen 200g. Das Wasser, die Hefe und das Salz rühre ich in einer Tasse an, bis die Hefe aufgelöst ist. Dann gebe ich die Flüssigkeit zum Mehl und fange mit einer Gabel an alles zu verrühren. Wenn der Teig etwas fester geworden ist, nutze ich die Hände und knete den Teig richtig durch. Danach kommt ein Tuch über die Schüssel und ich stelle ihn für min. 30 min. zum Ruhen bei Seite.



Das Verhältnis, Mehl zu Wasser, ist sehr wichtig. Es sollte immer, ein wirklich ganz klein wenig, mehr Wasser sein. Zwei bis drei ml spielen da schon eine erkennbare Rolle. Wenn der Teig zu trocken ist wird er nicht aufgehen.

  • 200 g Mehl (Dinkelmehl)
  • 102 ml Wasser
  • ein halber Würfel frische Hefe
  • ein TL Salz

Die Tomatensauce ist, so finde ich das Wichtigste. Sie gibt der gesamten Pizza den intensiven Geschmack.
Zuerst den Knoblauch und die Zwiebel in etwas Öl mit den Gewürzen dünsten. Dann die Tomaten gewürfelt hinzugeben und köcheln lassen. Hier kannst Du gerne schon den Basilikum und das Maggikraut hinzu geben. Wir haben die Kräuter in unserem Kräuter Regal und ziehen immer nach. Du kannst aber auch gerne getrocknete Kräuter oder ätherische Öle (natürlich nur jene, die man auch einnehmen darf) verwenden, machen wir auch manchmal sehr gerne. 😉

Nach gut 15 min. kommen die passierten Tomaten hinzu. Sie bestimmen die Menge der Sauce. Wir machen gerne etwas mehr und der Rest kommt später in ein Glas und in den Kühlschrank.

  • Knoblauch nach belieben (wir nehmen 3-4 Zehen)
  • eine halbe Zwiebel
  • zwei EL Öl
  • ein bis zwei frische mittelgroße Tomaten
  • passierte Tomaten
  • Salz, Pfeffer, Paprikagewürz
  • Basilikum
  • Maggikraut 

Vivi mag ja sehr gerne ihren Hefeschmelz als Käseersatz. Ich bevorzuge auch gerne mal gerieben Gouda oder eine vegane Variante, wenn es sie gibt.
Hier in Griechenland gibt es auch veganen Käse. Er ist an der Käsetheke unter dem Begriff NHΣTIΣIMO zu finden. Aber auch in den Kühlschränken einiger AB Markets liegt er bei dem normalen Käse, so wie auch Tofu Natur.

Der Hefeschmelz ist eine passable Alternative. Du gibst etwas Hafermilch (ca. 50 ml) oder eine andere alternative in einen kleinen Topf. Dazu kommt ein EL Cashewmus, etwas Salz und Pfeffer. Wenn sich das Cashewmus aufgelöst hat, kommt ein EL Hefeflocken hinzu. Das ganze kochst Du vorsichtig auf, so dass eine leichte Creme entsteht, fertig. Der Hefeschmelz reicht dann für eine Pizza.

  • Hafermilch
  • Salz, Pfeffer
  • Cashewmousse (Bio Markt)
  • Hefeflocken (Bio Markt)

Das Spannende ist nun, aus dem Ganzen eine Pizza in der Pfanne zu backen.
Mit der Zeit kommt die Routine und trotzdem wird sie fast jedesmal doch etwas anders.
Der Teig sollte jetzt etwas aufgegangen sein, wenn nicht ist das auch nicht so tragisch.
Teile ihn in zwei Teile und Rolle ihn auf einer geeigneten Unterlage pfannenbodengroß mit etwas Mehl aus.

Nun nimmst Du etwas Öl, lieber etwas mehr als zu wenig und erwärmst es in einer großen Pfanne mit Deckel. Wenn das Öl heiß ist, legst Du den Teig hinein, dann den Deckel wieder drauf und wartest ca. 2 min, bis der Boden von unten etwas gebacken ist.

Danach drehst Du das Gas bzw. die Temperatur Deiner Kochstelle auf Minimum und wendest die Pizza in der Pfanne. Jetzt belegst du sie mit etwas Sauce, dem Belag Deiner Wahl und dem Käse.
Nun kommt der Deckel wieder drauf und die Temperatur wieder hoch. Nach ca. ein bis zwei Minuten stellst du die Temperatur wieder auf Minimum. Sobald der Käse geschmolzen ist, sollte Deine Pizza fertig sein.

Du solltest immer darauf achten, dass genügend Öl in der Pfanne ist und Du rechtzeitig die Temperatur wieder herunter stellst. Auch mir passiert es ab und an, dass der Boden von unten etwas angebrannt ist. Vermutlich aber eher, weil ich reichlich Belag auf meiner Pizza habe. 😉

  • Pilze
  • Paprika
  • Mais
  • Tofu
  • Nudeln
  • Pepperoni
  • Oliven
  • alles was Dir noch so einfällt!

Ein kleiner Tipp zu Schluss:

Da du bestimmt auch so gerne Knoblauch magst wie wir, kennst Du bestimmt Knoblauchöl!
Nein, kennst Du nicht? Kein Problem. 
Du nimmst ein kleines Glas mit Deckel und presst so viel Knoblauch in das Glas bis es halb gefüllt ist. Anschließen füllst Du es mit Olivenöl auf und wenn es etwas durchgezogen ist, verteilst Du etwas auf Deine fertig gebackene Pizza. 

Wir haben übrigens auch ein Video dazu gemacht.

Klick hier! 🙂

2 Kommentare

  1. Seit einem halben Jahr machen wir im Wohnmobil unsere Pizza auch in der Pfanne, inspiriert von „Oskar the Explorer“. Allerdings legen wir den Teig in eine vorgeheizte Pfanne ohne Öl oder Fett. Also trocken. Es klebt nichts an und wir sind total begeistert, dass ich sogar zuhause die Pizza in der Pfanne gemacht habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vivis Shop ist auf Grund von Wartungsarbeiten zur Zeit offline!